Dating seite

ist mit über 310 Millionen Registrierungen weltweit die Nummer 1, was die Größe angeht.Viele Mitglieder sind allerdings keine "Singles", sondern "Leute" - und der ein oder andere Fake ist auch dabei (deshalb bei uns hier Platz 3).Der onboard vorhandene RAM-Speicher von 2 MB (Chip-RAM für die AGA-Custom-Chips und die CPU, in der ersten Platinenversion auch als PS2-Steckmodul, später gelötet) kann durch 4 PS2-Module zu jeweils 4 MB um maximal 16 MB Fast-RAM (nur für die CPU) erweitert werden.Durch Zorro-3-Steckkarten ist das RAM theoretisch auch bis 2 GB erweiterbar, in der Praxis gab es jedoch nur Erweiterungskarten mit maximal 256 MB Speicher.In den vorhandenen vier Zorro-Slots war somit bei Bestückung mit vier solcher Karten ein für die damalige Zeit enormer RAM-Ausbau von 1 GB möglich.Beim Mobile-Dating setzen Sie Ihr Smartphone zum Flirten ein.Die App gibt es für i Phone, Android und die mobile Webseite.

Die Umkreissuche zeigt dann, wer in Ihrer Nähe wartet.

Die mobile Webseite von C-Date ist verfügbar über alle mobilen Endgeräte und wird darüber auch hoch frequentiert, denn: Im Casual Dating Bereich finden um die 50% der Logins mobil über Smartphone und Co statt.

Die C-Date-App ist erhältlich für Android & mobile Webseite.

Der Amiga 4000, ein Desktop-Computer, war eine technische Weiterentwicklung des Amiga 3000 und wurde Ende 1992 eingeführt. Zunächst gehörte ein 25 MHz schneller Prozessor, der Motorola 68040, zur Grundausstattung.

Wenig später folgten „Sparversionen“ mit einem 25-MHz-68030 (dieses Modell wurde dann Amiga 4000/EC30 getauft) und einem 68LC040.

Leave a Reply